Im Juni findet der erste Halbmarathon in Flims statt – der Cuors da Flem

Im Juni findet der erste Halbmarathon in Flims statt – der Cuors da Flem

Am 4. Juni gibt es in Flims eine Premiere – der erste Halbmarathon in der Region Flims geht über die Bühne. Erwartet werden mindestens 300 Läufer, welche an diesem erstmaligen Laufevent teilnehmen.

Patrik Minuscoli, Zweitwohnungsbesitzer in Flims und begeisterter Berg- und Trailläufer, und seine Kollegin Claudia Knecht haben sich vorgenommen, in Flims einen Halbma-rathon auf die Beine zu stellen. «Es gibt hier in der Region zu wenig Läufe dieser Art», begründet Minuscoli das Unterfangen. Er sei an jedem Transviamala, respektive Trans-ruinaulta dabei und er hofft, dass sich der Cuors da Flem auch bald in diese Reihen einordnen kann, und aus dem Läuferkalen-der nicht mehr wegzudenken ist. «Wir sehen uns als Ergänzung und wollen niemanden konkurrenzieren», betont Minuscoli, mit Blick auf den La Cuorsa dil Rein, in Disentis, welcher dieses Jahr pausiert und 2017 mit einem überarbeiteten Rennen wieder an den Start gehen will.

Trailrunning, ein Laufsport abseits von ge-teerten Strassen, sei gross im Kommen, so der Organisator, es sei gesund und finde in einer wunderschönen Naturkulisse statt, schwärmt er. Beim Cuors da Flem Halbmara-thon sind die 21,1 Kilometer ab dem Sport-zentrum Prau la Selva über die Langlaufpiste Conn nach Trin und am Crestasee vorbei zu-rück zum Startort zurückzulegen. Dabei gilt es, rund 500 Höhenmeter zu überwinden. Stolz ist Minuscoli, dass mit dem Buchser Bergläufer Ralf Birchmeier bereits ein Spit-zenläufer seine Zusage gemacht hat, am ers-ten Halbmarathon dabei zu sein. Bis anhin seien über 30 Anmeldungen eingegangen, was ein gutes Fazit sei, so früh vor der Aus-tragung. Er denke, so im April würden dann die meisten Anmeldungen eingehen und hofft, dass sich viele Läufer aus der Region entschliessen könnte mitzumachen. «Wir hätten gerne die Hälfe der Läufer aus Flims und der Region.»

Helfer gesucht
Das Datum 4. Juni habe man absichtlich so ge-wählt, da es, obwohl sehr früh für einen Trail-lauf, der perfekte Saisoneinstieg für einen am-bitionierten Bergläufer sei. Und eines weiss Minuscoli aus eigener Erfahrung, wer erst mal vom Lauffieber gepackt ist, der wird dieses nicht wieder los. Die maximale Zeit von vier Stunden erlaubt es auch Nichtprofis, den Weg unter die Füsse zu nehmen. Wer durchschnitt-lich sportlich sei und nun das Training etwas intensiviere, könne den Lauf absolvieren, ist der Organisator überzeugt.

Im September letzten Jahres haben Patrik Minuscoli und Claudia Knecht den Verein Il Cuors da Flem gegründet und seither zig Stunden für die Vorbereitung und das Rüh-ren der Werbetrommel für den Halbmara-thon investiert. Doch auch wenn die beiden sehr engagiert sind, es braucht noch einige Helfer, um den Anlass auf die Beine zu stel-len. «Leider haben sich bis jetzt keine frei-willigen Helfer gemeldet», bedauert Minus-coli, man benötige aber rund 40 Personen, und würde sich freuen, wenn sich doch noch einige Leute melden würden, «vielleicht auch ein Verein. Wir brauchen auch noch je-manden, der die Streckensicherung über-nimmt, jemand, der die Gegend sehr gut kennt.»

Einzel oder im Dreierteam an den Start
Denn es soll alles perfekt werden, am ersten Flimser Halbmarathon, die Streckenführung und -Sicherung, die vier Verpflegungsposten und geplant ist auch ein kleines Rahmenpro-gramm am Start- und Zielort. Auch einige Hotels hätten bereits die Zusammenarbeit mit einem Spezialangebot für die Läufer be-stätigt. Und um die finanzielle Belastung et-was vom Verein zu nehmen, «wären Spon-soren und Gönner sehr willkommen», schmunzelt Minuscoli.
Gestartet wird übrigens in Einzelwertung für Frauen und Männer und Dreierteams, wo mindestens eine Frau dabei sein soll. «Das wäre doch eine lustige Sache zum Bei-spiel für Betriebe, welche so ein Team zu-sammenstellen», so der Organisator, ein ein-maliges Erlebnis sei es allemal.

PDF Herunterladen

Add Comment